Referenzen aus Auftraggebersicht

„Der Kommunikationsführerschein ist ein hochinteressanter Ansatz, von dem ein Unternehmen und auch der einzelne Teilnehmer enorm profitieren können. Bei Beauftragung des Piloten für KFS Klasse B im Herbst 2010 wusste ich natürlich auch nicht genau, was dabei herauskommt, aber aus den vorangehenden drei Jahren der guten Zusammenarbeit mit Frau Dr. Hartmann war ich mir sicher, dass die Seminarreihe gewissenhaft vorbereitet und fundiert sein würde. Jetzt, nach dem erfolgreichen Abschluss im Sommer 2011, bescheinige ich gern, das hier wirklich etwas Neues, Fortschrittliches in der Seminarlandschaft entstanden ist, allein schon wenn ich mir die Teilnehmerunterlagen anschaue mit den vielen Verkehrszeichen und Fotos - auch dass extra Fotos dafür aufgenommen wurden, ist absolut ungewöhnlich. Frau Hartmann war wie immer mit viel Herzblut bei der Sache und das motivierte auch die Gruppe. Ich freue mich für die ersten Absolventen, dass sie diese recht anspruchsvollen Prüfungen so gut geschafft haben und dass sie sich, wie sie ja selbst berichten, für ihren Alltag viele Impulse mitnehmen konnten. Der Kommunikationsführerschein sollte allerdings über eines nicht hinwegtäuschen: Kommunizieren lernen ist ein lebenslanger Prozess, man „kann“ es wahrscheinlich nie. Um aber in so kurzer Zeit und mit vertretbarem Aufwand eine solide Grundlage zu bekommen, halte ich dieses kompakte Konzept tatsächlich für sehr gut geeignet. “
Dieter Knoblich, Training Manager Astellas Academy, München

Referenzen aus Teilnehmersicht

„Ich bin echt froh, dass Astellas diesen Pilotkurs für den KFS in Auftrag gegeben hat. Was ich hier gelernt habe, braucht man wirklich als Bürokauffrau. Es war spürbar, wie viel Mühe sich Frau Hartmann gab, sie hat jedes Mal alles so gut vorbereitet und zum Beispiel auch noch Bücher zur Ansicht dabei gehabt, zusätzlich zu unseren ausführlichen, toll erstellten Unterlagen. Die Inhalte hat sie gut rübergebracht, ich habe irgendwie alles immer gleich verstanden. Und da war Abwechslung drin, es gab viele verschiedene Methoden. Das alles immer noch umrahmt von der Gestaltung des Raumes mit Pylonen. Das war ein schönes Seminar, was einen echt weiterbringt. Ich bin stolz auf meinen Kommunikationsführerschein, weil ich weiß, was dahinter ist.“
Auszubildende Bürokauffrau, Astellas Pharma GmbH, München

„Wenn ich heute eine E-Mail schreibe, fällt meine Betreffzeile doch etwas bewusster aus als früher. Den Text schreibe ich lockerer im Stil, aber konkreter. Auch die Art und Weise mich am Telefon zu melden habe ich geändert. Statt sofort mit dem Firmennamen zu beginnen, setzte ich nun ein „Guten Tag“ davor, um besser verstanden zu werden. Leider habe ich Protokollschreiben nie in der Schule gelernt, somit war es eine sehr gute Möglichkeit, dem Thema näher zu kommen vor allem weil es auch in der Praxis öfters zur Anwendung kommt. Auch die Unterlagen vom Kommunikationsführerschein haben mir gut gefallen. Das gesamte Vorgehen wird sehr anschaulich beschrieben, wodurch das ganze Seminar auch im Nachhinein noch nachvollziehbar ist. Der Zeitrahmen mit einer Mischung aus halben, dreiviertel und ganzen Tagen alle drei Wochen, war mit meiner Arbeit gut zu kombinieren.“
Corinna Held, Assistant Medical Information, Astellas Pharma GmbH, München

„Der KFS ist ein absolut alltagsnahes Seminar. Ich erlebe jeden Tag irgendwas, was ich nach dem Training anders mache als vorher. Das setzt sich zusammen aus vielen Kleinigkeiten: Auf meinem Telefon klebt der Smiley, um mich ans Lächeln zu erinnern, ich habe inzwischen schon ein Protokoll nach der neuen Art geschrieben und so weiter. Was mir am Seminarstil von Frau Hartmann besonders gefallen hat, ist ihre lockere und persönliche Art, die Atmosphäre war einfach gut, es gab auch immer Fragemöglichkeiten. Sie hat alles normal verständlich vermittelt, und auch die Unterlagen waren nie trocken. Wenn ich heute den Riesenumfang anschaue, den wir gelernt haben, die einzelnen Teilnehmerunterlagen für KFS Klasse B, die ergeben ja ein ganzes Buch! Da könnte ein Außenstehender abgeschreckt sein, aber es hat sich halt mit der Zeit angesammelt und war wirklich nicht schlimm. Auf die Prüfung hat uns Frau Hartmann sehr gut vorbereitet. Und wenn ich bedenke, wie wir angefangen haben mit unseren ersten Auftritten im Präsentationsmodul und wie wir dann alle in der Prüfung so angstfrei nach vorne getreten sind… Da hat sie uns nicht nur Fachliches, sondern auch Selbstbewusstsein mitgegeben. Wo immer ich hinkomme, höre ich als Absolventin des Kommunikationsführerscheins gutes Feedback, sowohl in der Berufsschule als auch von der Abteilung.“
Anna Hagengruber, Auszubildende Bürokauffrau, Astellas Pharma GmbH, München

Blick von außen

Allein schon der Begriff >Führerschein< irritiert ja das weitverbreitete Vorurteil, (gut) kommunizieren könne man doch quasi von Geburt an und brauche es nicht zu lernen.“
Dr. Hermann Sottong, System und Kommunikation – narrative Methoden für Unternehmen, München