So sieht der KFS® aus, am Beispiel der Klasse B:

KFS Kl. B-Führerschein von vorneKFS Kl. B-Führerschein von hinten

Zusätzlich zu diesem Nachweisdokument im Scheckkartenformat gibt es ein Zertifikat im DINA-4-Format, auf Wunsch mit der erreichten Gesamtpunktzahl und Angabe der Note oder nur als Nachweis der bestandenen Prüfung. Wer die KFS®-Prüfung nicht antritt oder nicht besteht, erhält die Gelegenheit zur Nachprüfung (je komplett Theorie oder Praxis) oder kann sich eine Teilnahmebestätigung über die Vorbereitung auf den KFS® ausstellen lassen.

Tipp für wortstark-KennerInnen: Die Seminare „Freundlich aber bestimmt – wortstark Telefontraining“, „Mit Stil zum Ziel: wortstark E-Mail-Training“ sowie „Sicher auftreten: wortstark Rhetorik-Training“ werden Ihnen angerechnet, wenn Sie innerhalb von fünf Jahren danach den KFS® Klasse B belegen.

Systematik der KFS®-Klassen:

Der KFS® übernimmt die Systematik der Führerscheinklassen des motorisierten Straßenverkehrs, da diese Klassifikation weit verbreitet, entsprechend vertraut und in der EU einheitlich ist. Manche KFS®-Klassen können für sich absolviert werden, andere bauen auf vorhergehende Klassen auf – genau wie beim Vorbild. Lesen Sie auf den folgenden Seiten, welche Module in den einzelnen KFS®-Klassen vorkommen und schauen Sie sich beispielhafte Auszüge aus dem Lehrmaterial an.